Radarwarner – vor dem Erwerben stets informieren

Ob Radarwarner legal oder auf keinen Fall legal sind, wissen viele Menschen oftmals auf keinen Fall. Heutzutage doch weiß jede Person, dass es in keinster Weise illegal ist, einen Radarwarner zu erwerben. Man sollte aber gewiss vorsichtig sein, wenn man auch im Ausland wie um ein Beispiel zu nennen in Griechenland und auf keinen Fall nur in Deutschland Auto fahren will. Da die Rechtslage hier anders sein kann, ist es mutmaßlich auf keinen Fall legal, einen Radarwarner zu haben. Deshalb muss jede Person sich vor einer Fahrt ins Ausland sofort informieren, ob der Radarwarner mit darf oder besser im Haus bleiben muss.   Zum Thema Radarwarner jedoch gibt es für bergeweise Menschen in keinster Weise nur das Problem von legal oder möglicherweise doch nicht legal. Nicht wenige Leute empfinden es im 21. Jahrhundert selbst als problematischer, dass es eben sehr sehr viele abwechslungsreiche Radarwarner auf dem Markt gibt. Insbesondere online ist die

Auswahl gigantisch. Online kann man allerdings nicht nur Radarwarner zulegen, sondern auch massenhaft Informationen und verschiedenartige zweckdienliche Hinweise finden. Deswegen sollte jeder sich zuerst über Radarwarner Tests informieren, um bei der mächtigen Auswahl keinesfalls den überblick zu verlieren und am Ende wirklich den idealen Radarwarner für die eigenen Bedürfnisse kaufen zu können. Weil: Wahrscheinlich kein Mensch wird sich als erstes vielseitige Radarwarner anschaffen und sich bloß dann für einen entscheiden – immerhin sind die Geräte herkömmlicherweise auf keinen Fall billig. Dutzendweise praktische Tests über Radarwarner findet man sicherlich online auf bestimmten Seiten. Mit bloß einer „unzeitgemäßen“ Auflistung von Testergebnissen ist hier jedoch vielmals nicht Schluss. Vielmals werden auch praktikabele Hinweise und nützliche Tipps gegeben. So kann beispielsweise jede Person nachlesen, wie eigentlich die Technik einer heutigen Radarfalle im 21. Jahrhundert funktioniert. Jedoch: selbst rechtliche Hinweise werden auf keinen Fall vergessen. So kann man mit einem guten und raffinierten Radarwarner Test keinesfalls einzig herausfinden, welches der zahlreichen abwechslungsreichen Modelle das Optimale ist, sondern sich gleich auch noch raffiniertes Wissen aneignen. Und wenn man sich möglicherweise am Ende entscheidet, den raffinierten Radarwarner nicht zu gebrauchen, bleibt nur eine Möglichkeit: Keinesfalls zu schnell fahren, aufgrund dessen, dass man dann immer auf keinen Fall geblitzt wird!

Rechtsanwalt für Mietrecht

Das Mietrecht gehört auch zum Zivilrecht und umfasst hier alle Bestimmungen die, ein Mietverhältnis zwischen Mieter und Vermieter regelt. Vor allem für Wohnraummieträume gelten stets zig Sonderregelungen, diese dienen zum Schutz des Mieters. So finden Mieter hier, wann und welcher Höhe Mietpreiserhöhungen erlaubt sind. Auch wann eine Mietminderung bei Sach-oder Rechtsmängeln erlaubt ist, steht hier geschrieben. Zumal natürlich auch die Höhe der Minderung hier vertreten ist. Des Weiteren unterscheidet man außerdem zwischen Miete und Pacht, denn natürlich hat auch ein gewerblicher Pächter immer gewisse Rechte und Pflichten. Hilfe vom Anwalt Mietrecht Nicht immer können Mieter sich auf die einfache Art und Weise mit ihrem Vermieter einigen. Gerade, wenn es um gravierende Schäden in einer Mietwohnung geht, kommt es immer wieder zu Streitigkeiten. So ist eine Mietminderung zwar unter bestimmten Voraussetzungen rechtens, nicht immer sieht dies aber der Vermieter ein und so suchen viele Verbraucher irgendwann einen Rechtsanwalt Mietrecht auf, um mit dessen Hilfe an ihr Recht zu gelangen.

Durchaus erhöhen sich so die Chancen auf einen Erfolg, zumal auch dieser Anwalt vorab versuchen wird, eine außergerichtliche Einigung herbei zu führen. Allzu oft gelingt diese Vorgehensweise auch, denn ein Vermittler ist meist in der Lage die Fronten wieder zu klären und eine gütliche Einigung zu finden die, beiden Parteien entgegenkommt. Ein Rechtsanwalt für Mietrecht hat schon so manchen Fall gelöst und kennt sich im Zivilrecht natürlich stets ganz genau aus. Unter Umständen werden die Kosten eines solchen Anwalts auch von der Rechtsschutzversicherung getragen, ein Anruf beim jeweiligen Anbieter sollte diese Frage eigentlich recht schnell klären.

Beschädigung von transportierter Ware

Das Transportrecht gehört zu den wichtigsten Rechtsbereichen im Zusammenhang mit der internationalen Wirtschaft. Das Exportvolumen Deutschlands betrug alleine im Jahr 2011 1,06 Billionen Euro. Damit wird deutlich, dass internationale Logistik und Transport einen wesentlichen Stellenwert im Außenhandel einnehmen. Ware wird regelmäßig aus dem Ausland importiert und gelangt so nach Deutschland. Dabei werden die Waren über den See-, Land- oder Luftweg transportiert. (Mehr Informationen gesucht? Rechtsanwalt Transportrecht in Hamburg). Während des Transportes kann es jederzeit zu Komplikationen kommen. Häufigster

Streitfall ist die Beschädigung der Ware. Ein offener Transportschaden muss dabei regelmäßig sofort nach Entdeckung dem Lieferanten angezeigt werden – anderenfalls drohen ernsthafte Beweisschwierigkeiten. Der

Empfänger sollte insbesondere auch den Inhalt der Ware überprüfen, um festzustellen, ob nicht vielleicht nur die Verpackung in Ordnung ist, das Gut selber aber doch beschädigt ist. Eine Untersuchung im Beisein des Transporteurs macht daher Sinn. Steht fest, dass das Gut während der Obhut des Transporteurs tatsächlich beschädigt wurde, so steht dem Empfänger regelmäßig ein Schadensersatzanspruch zu. Wonach dieser Schadensersatzanspruch folgt, richtet sich nach der Transportart. Geht es um einen reinen inländischen Transport, so kommen die Regelungen des Handelsgesetzbuches zur Anwendung. Im internationalen Transportwesen gibt es hingegen internationale Abkommen, die die Schadensersatzansprüche regeln. Das wichtigste und bekannteste Abkommen ist sicherlich die CMR. Allerdings findet sich auch hier – wie auch im Handelsgesetzbuch – die Regelung, dass der Transporteur für alle Schäden in seiner Obhut aufkommen muss. Zeigt sich der Transporteur uneinsichtig, so muss dieser auf Schadensersatz verklagt werden. Meist übernimmt aber eine Transportversicherung den Schaden und den anschließenden Prozess gegenüber dem Transporteur. Allerdings ist auch hier zu beachten, dass gegebenenfalls gegenüber der Versicherung Fristen laufen, innerhalb derer der Transportschaden angezeigt werden muss.

Die richtigen Schritte nach Erhalt einer Abmahnung

Immer wieder hört man von diversen Zuschriften und Abmahnungen des Hans-Dieter Henkel Rechtsanwalt, des Marko Schiek Rechtsanwalt oder der  Beak Law. Die Betroffenen sind im ersten Moment geschockt und können oft gar keinen direkten Bezug zum darin angegebenen Vorwurf herstellen. Dennoch gibt es leider immer wieder Fälle, in denen ohne großes Überlegen gehandelt wird, der jeweilige Anwalt kontaktiert oder oft sogar die Unterlassungserklärung im Schreiben unterzeichnet retourniert wird. Genau das ist jedoch der erste Schritt in die falsche Richtung. Der erste und wichtigste Schritt nach einer Abmahnung ist, sich einmal eingehend mit dem Schreiben und den darin enthaltenen Vorwürfen zu beschäftigen.

Besonders oft werden sogenannte UWG Abmahnungen verschickt. Demnach hat man Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht begangen. Auch eine Verletzung des Markenrechts ist des Öfteren Gegenstand von Abmahnungen. Wird man mit einer solchen Abmahnung konfrontiert, sollte man sich jedoch im ersten Schritt einmal darüber Gedanken machen, ob dieser Vorwurf überhaupt gerechtfertigt ist.

In vielen Fällen sind die Vorwürfe haltlos oder entsprechen im Ausmaß nicht der tatsächlichen Situation. Um das zu klären und kein voreiliges und vielleicht auch ungerechtfertigtes Schuldeingeständnis abzulegen, ist es wichtig, sich rechtliche Hilfe zu organisieren. Das Team der Rechtsanwaltskanzlei Gerstel hat sich genau auf diese Art von Rechtsfragen spezialisiert. Ganz gleich, ob man eine Abmahnung Beak Law, ein Schreiben vom Hans-Dieter Henkel Rechtsanwalt oder vom Marko Schiek Rechtsanwalt erhalten hat, die Kanzlei Gerstel kennt die notwendigen Schritte, die nachfolgend gesetzt werden müssen und berät gerne. Das erste Beratungsgespräch ist natürlich kostenlos.

Achtung K.O.-Tropfen

In den Medien wird seit Jahren immer wieder vor KO-Tropfen gewarnt. Die Zahl der verübten Verbrechen ist dadurch nicht weniger geworden. Im Gegenteil. Obwohl es keine gesicherte Statistik gibt, sprechen die Behörden von einem Anstieg der Verbrechen mit Hilfe der Droge. Besonders betroffen sind junge Frauen und Mädchen, die sich in der Kneipen- und Partyszene aufhalten. Die Täter mixen unbemerkt KO-Tropfen in das Getränk und machen ihre Opfer wehrlos und vergewaltigen sie. Die Wirkung von KO-Tropfen setzt nach ungefähr 15 bis 30 Minuten ein. Zunächst fühlen sich die Opfer benommen, später wird ihnen schwindelig und sie können sich kaum noch auf den Beinen halten. Dann ist meist ein vermeintlicher Helfer zur Stelle. Schließlich werden die Frauen ohnmächtig.

Später kann sich das Opfer an nichts erinnern. Viele haben nach der Tat ein merkwürdiges Gefühl und trauen sich nicht, nur aus diesem Grund zur Polizei zu gehen. Dabei kann der Einsatz von KO-Tropfen durch eine toxikologische Untersuchung nachgewiesen werden. Aber nur, wenn ein begründeter Verdacht besteht und möglichst schnell eine Blutuntersuchung veranlasst wird. Denn nur so kann man stichhaltiges Beweismaterial für Strafprozesse erhalten. Am besten ist es immer noch den Täter auf frischer Tat zu erwischen. Ein Diskothekenbesitzer hatte im letzten Monat die Privatdetektei Unna eingeschaltet weil sich die Übergriffe an jungen Frauen im Umfeld seiner Diskothek gehäuft hatten. Immer wieder waren Frauen in einem Park in der Nähe nach dem Discobesuch vergewaltigt worden. Alle konnten sich an einen Tathergang nicht erinnern. Ein Detektiv befragte die Jugendlichen nach ihren männlichen Begleitpersonen an den jeweiligen Abenden. Schnell konnte ein Phantombild angefertigt und ein junger Mann als möglicher Täter identifiziert werden. Die Detektei engagierte eine Schauspielerin als „Lockvogel“. Diese hatte sich zuvor über die Auswirkungen der KO-Tropfen informiert und spielte ihre Rolle so gut, dass der Mann bei einer versuchten Vergewaltigung überführt werden konnte. Den 26-jährigen Familienvater erwartet nun eine hohe Haftstrafe.